Es gibt auch ein Leben nach dem Abi…

…In Deiner Situation dreht sich natürlich zur Zeit alles nur um “Das Ding”, dein Abitur. Aber es gibt natürlich auch ein Leben nach dem Abi!

“Was hast Du nach dem Abi vor?” Diese Frage bekommst Du bestimmt recht oft zu hören und ich persönlich weiß, das kann echt nerven. Manche haben schon ihren Ausbildungsplatz in der Tasche oder wissen zumindest schon genau, was sie nach dem Abi studieren wollen.

Du gehörst nicht dazu und bist noch völlig planlos? Dann geht´s Dir wie mir vor einigen Jahren in der Endphase der Oberstufe.

Aber kein Grund zur Sorge, ich stelle Dir im Folgenden Möglichkeiten vor, vielleicht ist etwas für Dich dabei:

Studium, Ausbildung oder erst einmal ein Praktikum, Freies Soziales Jahr oder für eine Zeit ins Ausland sind Optionen, die es je nach Geldbeutel und Zeit auszusuchen gilt.

Option 1: Freiwilliges Soziales Jahr

Gut 50.000 Teilnehmer nehmen pro Jahr an dem FSJ teil. Und sie kriegen das echte Leben mit! Das ist vielleicht weniger etwas für Träumer, aber mit großer Sicherheit wird man daraus einiges für das Berufsleben mitnehmen können: FSJler arbeiten in gemeinwohlorientierten Einrichtungen in Deutschland (oder im Ausland), zum Beispiel für das Rote Kreuz, den Malteser Hilfsdienst oder die Deutsche Sportjugend. Kinder- und Jugendhilfe, Gesundheitspflege oder Kultur – im FSJ macht man ganztätig etwas für die Gemeinschaft. Die Dauer beträgt meist 1 Jahr, auch nur 6 oder auch 18 Monate sind möglich. Die Freiwilligen erhalten Taschengeld, gegebenenfalls Unterkunft und Verpflegung und sind in dieser Zeit versichert. Näheres zum Thema FSJ gibt es hier.

Übrigens: Wer sich für Umweltthemen interessiert, kann auch ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) machen.

Option 2: Auslandsjahr

Das ist was für Träumer, allerdings ist diese Option auch mit einigem Aufwand verbunden: Selbsterfahrungstrips sind im Kommen, die Abiturienten sind oft erst 18 Jahre alt und haben noch mindestens 40 Arbeitsjahre vor sich. Wer vor dem Berufsleben, sich selbst und die Welt kennenlernen will, nur zu! Das sind Erfahrungen, die einem niemand mehr nimmt! Ob als Schülersprachreise, als Einsiedler in den Wald, als Au-pair in die USA oder für Work&Travel nach Australien, alle möglichen Infos rund um Auslandsreisen gibt es hier.

Wenn Du an einer Auslandsreise interessiert bist, überstürze nichts und rede in Ruhe mit Eltern und Freunden darüber.  Denk dran: Es kommen wichtige Vorkehrungen wie Impfungen, Flüge buchen, Visum beantragen, Auslandsversicherung abschließen, Finanzierungsmöglichkeiten vergleichen,  die Bewerbung für ein Stipendium und vieles mehr, auf Dich zu.

Option 3: Praktikum

Keinen Bock auf FSJ aber auf Ausland auch nicht? Es soll aber etwas mit Praxis zu tun haben?

Dann gibt´s noch zur Auswahl: Praktika, Werkstudenten-Jobs, Trainee-Stellen oder Nebenjobs im Angebot. Die machen sich nicht nur gut im Lebenslauf, sondern helfen auch bei der Berufsorientierung. Wer etwas Geld dazu verdienen will, kann bei einem Nebenjob in der Gastronomie oder einer Bürotätigkeit gleichzeitig Praxiserfahrung sammeln. Hier stellt sich schnell heraus, ob z.B. eine Hotelfachausbildung das Richtige für einen ist oder nicht. Ähnliches gilt auch für ein Praktikum:

Dabei kann man durch zeitlich begrenzte Mitarbeit in einem Unternehmen oder einer Organisation, bereits erworbene Kenntnisse vertiefen oder ganz neue gewinnen. Praktikumsstellen gibt es u.a. hier.

Auch ehrenamtliche Tätigkeiten können Dich weiterbringen: So achten immer mehr Unternehmen nicht mehr nur auf die Abschlussnote, sondern auch auf die sogenannten Soft Skills des Bewerbers, die sich mit der Ausübung derartiger Tätigkeiten bedeutend ausbauen lassen.

Option 4: Berufsausbildung

Die Berufsausbildung ist oft eine gute Entscheidung nach dem Abitur, bringt sie doch die Sicherheit mit sich, schon mal etwas in der Hand zu haben: Eine fundierte Ausbildung ist das Fundament für eine erfolgreiche Karriere in ganz unterschiedlichen Branchen.

Aber Vorsicht: Wenn Du Dich für eine Ausbildung entschieden hast, solltest Du recht sicher sein, dass es wirklich um einen Beruf geht, den Du Dir längerfristig für Dich vorstellen kannst. Denn eine 2-3 jährige Ausbildung ist nicht gleich erledigt und kann sich ziehen, wenn sie Dir keinen Spaß macht. Idealerweise hast Du im entsprechenden Bereich bereits ein Praktikum absolviert, um den Berufszweig kennenzulernen. Vorteile sind natürlich die Vergütung und die zu erlernende Praxis. Ausbildungen im Saarland für 2018 gibt es z.B. hier.

Option 5: Studium

Der Klassiker nach dem Abi! Da Abiturienten nach ihrem Schulabschluss die nötigen Zulassungsvorausssetzungen für ein Studium erfüllen, ist für viele Schulabgänger der Weg zur Uni bereits vorgezeichnet. Mit der Entscheidung für ein Studium gehen allerdings noch weitere Fragen einher: Was willst Du studieren? Wo willst Du studieren?

Wer weiß, dass er auf jeden Fall studieren will, aber keine Ahnung hat, was, kann sich jetzt Zeit zum Ausprobieren nehmen. Hochschulen bieten Infoveranstaltungen, Tage der offenen Tür oder offene Vorlesungen an. An dieser Stelle kann ich Dir nur ein Schnupperstudium empfehlen: Das Schnupperstudium bietet die Möglichkeit, bereits in der Oberstufe ein Studium an der Uni oder im Saarland, auch an der HTW, “live” zu erleben. Dafür wurde eine Auswahl von Lehrveranstaltungen getroffen, bei denen sich Studienbetrieb und Studieninhalte je nach persönlichem Interesse besonders gut erkunden lassen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wo man überall was studieren kann, erfährst Du z.B. unter: https://www.studis-online.de/StudInfo/studieren.php

oder auch unter http://www.wo-studieren.de/.

 

Aber jetzt stehen ja erst mal die Abiprüfungen und Abivorbereitungen (Abi-Motto, Abi-Shirt, Abi-Fahrt, Abi-Streich, Abi-Ball) an. Also versuch Dich zu entspannen, fang frühzeitig an zu lernen, schließ Dich wenn Du magst einem Abi-Komitee an und genieße die Zeit, denn die Schulzeit kommt nie wieder!

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen und Du findest das Richtige für Dich.

Wenn Du noch weitere Fragen hast, erreichst Du mich jederzeit unter lena@abi-shop.de.

 

Mit den besten Wünschen zur Adventszeit,

Deine Lena

 

Photo credit: Pixabay/geralt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.