Lernen mit Köpfchen: 5 Lerntipps für´s Abi!

Abi-Vorbereitung 2018: Die letzten Vornoten werden so langsam erbracht, spätestens nach den Weihnachtsferien müsst ihr mit Lernen loslegen. 0815-Lerntipps gibt es “Wie Sand am Meer”, wir stellen Euch heute 5 Lerntipps vor, die  tatsächlich weiter helfen!

1. Überblick verschaffen

Noch bevor es an das eigentliche Pauken geht, verschafft Ihr Euch am besten einen guten Überblick darüber, was Ihr in den einzelnen Fächern für´s Abi genau lernen müsst. Diesen Stoff solltet Ihr dann strukturieren, etwa indem Ihr Thesenpapiere, Karteikarten und ähnliches erstellt. Näheres dazu später in der Rubrik “Mind Map”.

Zudem kann es hilfreich sein, auch abseits des eigentlichen Stoffes mal nach rechts und links zu schauen: Lest Euch rund um Eure Abithemen ein, googelt Argumente pro und contra zum Thema, noch habt ihr ausreichend Zeit dazu! So werdet ihr unbeschwert “kleine Experten” auf den einzelnen Gebieten.

2. Zeitmanagement

Macht Euch dringend einen guten Zeitplan! Ich weiß, ihr kennt diesen hartnäckigen Tipp von Schule und Verwandten zu genüge, allerdings verschätzt sich fast jeder beim Stichwort Zeitmanagement. Am besten legt Ihr dafür in Eurem Plan einzelne Etappen fest – etwa, bis wann Ihr alle notwendigen Matheformeln gelernt haben wollt, bis wann welches Thema abgehakt sein soll usw.. Steht Euer Zeitplan, ist es wichtig, dass Ihr Euch beim Lernen auch daran haltet. Minimale Ausnahmen könnt Ihr natürlich mit einkalkulieren. Sehr wichtig: Belohnt Euch, wenn Ihr eine Etappe auf eurem Zeitplan hinter euch gebracht habt!

3. Mind Map

Das Mind Mapping ist eine wirklich sinnvolle Form zum Aufbereiten des Lernstoffs, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen! Und so geht´s: Das Hauptthema Eurer vorher angefertigten Lern-Notizen schreibt Ihr auf die Mitte des Blattes und notiert dann Eure Gedanken als Schlüsselwörter, die von der Mitte des Mind Maps ausgehen. Dadurch entsteht eine bildhafte Darstellung Eurer persönlichen Gedanken. Also:

1. Zentrales Thema in die Mitte schreiben.

2. Schlüsselwörter sammeln, das heißt alles was Euch zum Thema einfällt und dann rund herum notieren.

3. Schlüsselwörter die spontan notiert wurden, nun unter passende Überbegriffe einsortieren.

4. “Don’t Ablenkung!”

Ebenfalls “Ein alter Hut”, aber wichtig:  Beim Lernen solltet Ihr Ablenkung absolut vermeiden. Das bedeutet, Musik, Fernseher, Insta und Facebook aus! Untersuchungen zeigen, dass man sich am besten erinnern kann, wenn die äußeren Umstände der Prüfungssituation und Lernsituation ähnlich sind. Da Ihr während der Prüfung keine Musik hören dürft, solltet Ihr dies während des Lernens also am besten auch nicht tun.

5. Pausen!

Macht unbedingt Pausen! Erledigt zwischendurch auch mal lustige Dinge, die zukunftsorientiert sind und Euch für´s Abi nochmal motivieren. Wie die Planung rund um Euer Abi-Shirt oder den Abi-Ball. Das sorgt für mehr Fun und dafür, dass ihr auch weiterhin am Ball bleibt!

 

Fangt rechtzeitig an und haut rein, dann wird die Abiprüfung halb so wild!

Eure Lena

 

Photo credit: Pixabay/Engin_Akyurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.