Bullet Journal: Bock auf die ultimative Lern-Optimierung?

So langsam hat wohl jeden von Euch das Lernfieber eingeholt und sicher seid Ihr auch schon teilweise etwas nervös. Unser Tipp an Euch: Haushaltet gut mit Euren Kräften! In unserer Blogreihe der Prüfungstipps stellen wir Euch heute das Bullet Journal vor. Dieser noch sehr frische Trend kann Euch beim managen Eurer Aufgaben gut unterstützen.

Mehr als ein kreatives Hobby

Wem normale Terminplaner zu unpersönlich und vorgefertigt sind und wer Platz für eigene Aufteilungen, Notizen und Checklisten braucht, für den ist dieses System wie gemacht: Im Prinzip ist das Journal ein normales Notizbuch (übrigens ist ein Ringbuch als Grundlage auch gut weil man Seiten ausreißen kann falls man sich vermalt oder verschreibt). Ursprünglich gab es nur Bullet Listen zum Abhaken die im Trend lagen, – diese sind nun zu Kalendern, Plänen und Notizbüchern erweitert worden. Und die selbst gestalteten Bücher boomen!

Als individueller Terminplaner ist das Bullet Journal ein praktischer Begleiter für Alltag, Schule, Studium und Beruf. Es hilft den Überblick über Aufgaben, Lernziele, Ideen und Gedanken zu haben. So ist es natürlich auch ideal für Eure Abi-Vorbereitung! Euren Lernfortschritt könnt Ihr kontrollieren und das gibt Euch ein sicheres Gefühl und kann somit auch vor der Prüfungsangst schützen. Auch Euer Zeitmanagement sowie Euren Lebenswandel könnt Ihr optimieren: Schreibt Euch zwischen Physik lernen und Zusammenfassen der Hauptfächer doch mal eine halbe Stunde Yoga für zwischendurch auf! Außerdem finden wir es ist ein wahnsinnig gutes Gefühl etwas abzuhaken! 🙂 Macht doch heute mal eine Stunde Lernpause und erstellt Euch Euer persönliches Bullet Journal.  

 

How to Bullet Journal

Man nehme ein normales Notizbuch (mit Seitenzahlen, wenn man diese nicht händisch eintragen will), einen Fineliner oder Bleistift, einen nicht „blutenden“ Stift bzw. mehrere Stifte, ein Lineal, gerne auch Bunt- oder Aquarellstifte, Washi Tape, Deko (Sticker, Glitzer, usw.) und lege los!  Mit Bildern, ausgeschmückten Listen und allem was Euch so einfällt, gestaltet Ihr so Euren Terminplaner mit persönlicher Note. Vorteile sind mehr Platz und Raum und selbstverständlich mehr Flexibilität, als in gekauften, herkömmlichen Planern. Jeder entscheidet selbst, wie viel Platz er für jeden Tag einplant, welche Listen er einfügen will. Es kann natürlich auch als Tagebuch oder für Zeichnungen/künstlerische Aktivitäten genutzt werden. Eine super Anleitung zu dem Trend-Thema dazu findet Ihr auf unserem YouTube Chanel von unserer Susanne.

 

Professionelle Organisation

Natürlich seid Ihr bei der Gestaltung völlig frei, wir haben Euch trotzdem für alle die es interessiert, den Aufbau einer professionellen Orga zusammen gestellt:

  • 1. Inhaltsangabe: Hier tragt ihr ein, auf welcher Seite ihr welchen Inhalt findet. Es wird immer weiter fortgesetzt, wenn neue Seiten hinzukommen.
  • 2. Future Log: Das ist die Jahresübersicht in Monaten, mit allen Terminen, die schon im Voraus feststehen.
  • 3. Monthly Log: Die Monatsübersicht – wobei alle Tage des Monats aufgezählt werden. Daneben stehen die Aufgaben und Ziele für den jeweiligen Monat.
  • 4. Daily Log: Die Tagesübersicht, unterteilt in drei Kategorien: Aufgaben, Events und Notizen. Vor besonders wichtigen Aufgaben steht ein Sternchen. Erledigte To-Dos werden mit einem X markiert. Der Grundgedanke dahinter: Nach jedem Monat schaut man, welche Aufgaben nicht erledigt wurden – und entscheidet, ob man diese überhaupt noch erledigen will. Wenn nicht: Durchstreichen. Wenn doch: In den nächsten Monthly Log übernehmen! Oder, wenn die Aufgabe erst später aktuell wird, in den Future Log übertragen. Das soll dabei helfen, sich nur auf das zu konzentrieren, was jetzt gerade wichtig ist.
  • 5. „Brain Dump“ : Gehört ebenso oft dazu: Hier landen alle Gedanken, die sich in keine andere Liste einsortieren lassen.

 

Wir hoffen wir konnten Euch eine Inspiration zu Eurer persönlichen Lernoptimierung liefern. Ihr habt noch weitere Fragen? Dann schreibt uns bei Facebook oder Insta oder schreibt mir gleich persönlich eine Mail an lena@abi-shop.de.

 

Einen guten Start in die Woche wünscht Euch,

Eure Lena und das Team von Abi-Shop.

 

Photo credit: Susanne Jung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.