Die besten Ideen für den 1. Mai

Es ist nicht mehr lange hin bis zum 1. Mai und es wird so langsam Zeit zu Planen! Manche von euch schreiben am nächsten Tag noch Abi und können nicht ganz so wild machen (ich bin damals natürlich auch trotz Prüfung am 1. Mai losgezogen- ging auch, war aber doof).

Im heutigen Post habe ich ein paar klassische Vorschläge für den 1. Mai zusammengefasst und auch ein paar schöne Ideen und Alternativen, für die Vernünftigen unter euch.

Die 1. Mai – Wanderung: Okay, das hättet ihr euch sicher auch selber denken können aber die Mai-Wanderung darf auf dieser Liste einfach nicht fehlen. Sicher gibt es in eurer Gegend einen „Place to be“ am 1. Mai, entweder einen See oder vielleicht eine Wiese.  Wenn ihr also keinen Bock auf Überraschungen habt, verabredet euch mit euren Besten und spaziert mit ein paar Getränken im Gepäck los. Wenn es an den See geht, könnt ihr vielleicht eine kleine Tretboot-Tour machen, sofern ihr dem noch mächtig seid. 😉

Walpurgisnacht: Traditionell wurde die Nacht vor dem 1. Mai bereits von den Kelten gefeiert. Im Mittelalter, in Zeiten der Hexenverbrennung, entwickelte sich dann der Glaube, dass Hexen sich nachts auf dem Brocken im Harz versammeln und dort kultische Handlungen durchführen. Heute treffen sich große und kleine Nachwuchshexen auf dem Berg und feiern gemeinsam Hexennacht. Das sollte man definitiv einmal gesehen haben! Alternativ gibt es natürlich viele ähnliche Feste für Mittelalter – Fans und Freunde des Okkulten.

Maibaum: Bei vielen von euch gibt es sicher im Dorf oder auch in der Stadt die Tradition des Maibaums. Das kann je nach Region ganz verschieden ausfallen. Zum Beispiel, in manchen Teilen Deutschlands, bringt man seiner Freundin oder dem Schwarm nachts einen kleinen, geschmückten Baum ans Haus. Diese Tradition finde ich einfach super süß! Natürlich ist das auch eine schöne Idee für die beste Freundin oder die Mama!

„Hexen“ gehen: Bei uns im Saarland geht man in der Nacht vorm 1. Mai „Hexen“. Dabei wird alles geklaut was nicht niet- und nagelfest ist und am Dorfbrunnen oder einem anderen Ort verteilt. Das ist zwar eine Sache für Kinder, aber es ist so lustig, dass man es einfach mal wieder machen könnte.

Picknick/Teeparty: Die Blumenkinder unter uns, die keine Lust auf den übermäßigen Alkoholgenuss bei den Maiwanderungen haben, können doch einfach ein Picknick oder eine Teeparty im Freien veranstalten! Vielleicht habt ihr einen Garten mit einem schönen Baum den ihr dekorieren könnt? Dazu bieten sich Lampions, Girlanden und Blumenketten an. Zu Essen gibt es hübsche Cupcakes und frische Salate, dazu Tee oder leckere Cocktails – perfekt für den Frühling! Als Dresscode eignen sich Blumenkränze und schöne Kleidchen. Vergesst auf keinen Fall, jede Menge Bilder zu machen, vielleicht sogar mit einer Einwegkamera!

Freibad: In vielen Gegenden Deutschlands öffnen die Freibäder am 1. Mai ihre Tore. Sollte das Wetter es hergeben (außer natürlich ihr gehört zu diesen super abgehärteten Eisschwimmern) könnt ihr die Freibad – Saison einläuten und euch ins kühle Nass stürzen. Dabei dürfen natürlich die klassischen Freibad Pommes für zwischendurch nicht fehlen und vielleicht gibts sogar ein Eis. 🙂

Zelten: Wenn die Sonne scheint, ist es eine richtig coole Idee mit den Freunden zelten zu gehen! Wichtig dabei ist ein guter Platz, an dem das auch erlaubt ist. Deckt euch ein mit Grillgut, Getränken und anderen Leckereien und macht euch auf in Richtung Natur. Aber denkt bitte daran, euren Müll wieder mitzunehmen.

Radtour: Sportskanonen können am 1. Mai auch eine Radtour machen und ein bisschen die frische Luft genießen. Vielleicht gibt es ja eine Strecke, die ihr schon immer abfahren wolltet oder eine Sehenswürdigkeit, die ihr euch anschauen wollt, wie zum Beispiel eine besonders schöne Burg. Auf jeden Fall solltet ihr daran denken, genug Wasser mitzunehmen und ein paar Snacks. So packt ihr es auch ohne Kater zur Prüfung am nächsten Tag.

Viele Grüße, Susanne

PC.Pixabay/ user: 2230405