Zeitmanagement

Du wolltest ja wirklich gerade für diese wichtige Prüfung lernen, aber die Spülmaschine räumt sich auch nicht von alleine aus. Und eigentlich müsstest du noch in deinem Zimmer Ordnung machen, in diesem Chaos kannst du einfach nicht lernen. Danach ist es eigentlich auch wieder zu spät für heute, morgen musst du schließlich wieder früh raus. Für den ganzen Stress hast du dir jetzt eine Runde Netflix verdient.

SO NICHT. Ist dir schon mal aufgefallen, dass z.B die Spülmaschine auszuräumen, was ja sonst immer nervig ist, total gelegen kommt wenn es ans Lernen geht? Zumindest ist es bei mir immer so. Ich war früher sogar SO schlecht in Sachen Zeitmanagement, dass ich dazu einen Kurs an der Uni belegt habe. Natürlich hauptsächlich weil ich keine Lust hatte an meiner Hausarbeit zu arbeiten. Und damit wären wir auch bei Punkt 1 meiner Zeitmanagement Tipps.

ANFANGEN.

Du musst einfach nur anfangen. Handy aus, Tür zu, anfangen. Du hast ein Ziel und alles andere ist nebensächlich. Werde dir einfach mal über deine Prioritäten klar! Was ist momentan wichtiger? Aufräumen oder Lernen? Wenn du durchs Abi gefallen bist, hast du noch genug Zeit zum aufräumen. Und das willst du ganz sicher nicht. Also überkomme deinen Inneren Schweinehund und fang an.

Der frühe Vogel…

… macht sich einen Plan. Nimm dir ein Blatt Papier, zeichne ein Kästchen für jeden Tag des Monats und denke scharf nach. Bis wann muss die Mathe Hausaufgabe erledigt sein und an welchem Tag ist die Deutsch Arbeit. Dann notiere dir wann du anfangen willst zu lernen, und ja, zwei Tage vorher wird bisschen knapp. Am Besten überlegst du wie lange du realistisch gesehen brauchst, um den Stoff zu wiederholen. Dann legst du noch drei Pufffer-Tage drauf, denn so hast du keinen Stress und kannst auch mal einen Tag aussetzen. Notiere dir am besten auch den Geburtstag deiner besten Freundin oder was sonst an Freizeitaktivitäten geplant ist. An solchen Tagen lernst du sicher sowieso nichts,-  also fängst du noch einen Tag früher an.

Mach mal ne Pause.

Immer wenn du eine Stunde gelernt hast, hast du dir eine Viertelstunde Pause verdient. Die brauch dein Gehirn sogar um effizient zu arbeiten. Hol dir schnell was aus der Küche, poste was auf Instagram oder geh kurz an die frische Luft. Vielleicht machst du ja gerne Yoga und kannst kurz eine Figur machen, die gut für den Rücken ist – dem gefällt das lange Sitzen nämlich auch nicht. Dann gehts weiter. Es ist wichtig, dass du dich wirklich an die Zeit hältst und am Ende nicht eine Stunde auf Insta warst und nur 15 Minuten gelernt hast. Wenn du schon richtig gut geworden bist, kannst du auch erst alle 2 Stunden eine Pause machen.

Belohnungen!

Überleg dir am Anfang doch womit du dich belohnen kannst, nachdem du einen Meilenstein hinter dir hast. Wenn dein Referat fertig ist, kannst du zum Beispiel mal so richtig shoppen gehen oder einen Zocker-Abend mit deinen Kumpels machen. Oder mach dir eine Amazon Wishlist mit kleinen Goodies, wie coolen Stiften oder einem neuen Notizbuch und bestell immer dann, wenn du wieder etwas Großes abgeharkt hast. Apropos, du kannst die erledigte Sache jetzt wirklich abhaken – auf deinem Plan. Du hast es offiziell geschafft, der Beweis liegt schwarz auf weiß vor dir. Du kannst jetzt richtig stolz auf dich sein!!!

P.S. Wenn ihr keine Lust auf Zeichnen habt, gibt es mittlerweile auch praktische Apps zum Zeitmanagement, wie zum Beispiel Every Task.

Also, ran an die Bücher, fertig, los!

Eure Susanne

P.C. Pixabay.com/user/StockSnap